Bürgschaftsgebühr

Soweit im Rah­men der Woh­nungs­bau­fi­nan­zie­rung Bürg­schaf­ten, ins­be­son­de­re von Kre­dit­in­sti­tu­ten, ein­ge­setzt wer­den, erhebt der Bür­ge für die Über­nah­me des Risi­kos sowie den Prü­fungs- und Ver­wal­tungs­auf­wand eine ein­ma­li­ge oder lau­fen­de Bürg­schafts­ge­bühr (Aval­ge­bühr), die dem Dar­le­hens­neh­mer in Rech­nung gestellt wird.


zurück zur Über­sicht