Kreditwürdigkeit

Kreditwürdigkeit

Jede Bank prüft auf­grund gesetz­li­cher Vor­schrif­ten bei ihrer Kre­dit­ent­schei­dung die Boni­tät (Kre­dit­wür­dig­keit) des Kun­den, d.h. ob er nach Abzug der für eine ange­mes­se­ne Lebens­füh­rung erfor­der­li­chen Beträ­ge von sei­nen regel­mä­ßig erziel­ten Ein­künf­ten in der Lage ist, die lau­fen­den Kre­dit­kos­ten (Belas­tung) zu zah­len. Wei­ter prüft die Bank, ob sein bis­he­ri­ges Ver­hal­ten Gewähr dafür bie­tet, dass er ein­ge­gan­ge­nen Ver­pflich­tun­gen pünkt­lich nach­kommt. Zu die­sem Zweck wer­den in der Regel Aus­künf­te (Schufa) ein­ge­holt. Die Boni­täts­prü­fung liegt nicht zuletzt auch im Inter­es­se des Kun­den.


zurück zur Über­sicht