Nachrangfinanzierung

Dar­le­hen, das im Rang ( Rang­stel­le) nach bereits bestehen­den Grund­pfand­rech­ten abge­si­chert wird. Dabei hat sich ein­ge­bür­gert, dann von Nach­rang­fi­nan­zie­run­gen zu spre­chen, wenn die Finan­zie­rung über den erst­stel­li­gen Belei­hungs­raum, der bis zu 60 % des Belei­hungs­werts (Belei­hungs­gren­ze) reicht, hin­aus­geht. Wegen des höhe­ren Risi­kos für den Dar­le­hens­ge­ber wer­den Nach­rang­fi­nan­zie­run­gen oft teu­rer ange­bo­ten als erst­stel­li­ge Finan­zie­run­gen.


zurück zur Über­sicht