Prolongation

Auch: Zins­an­pas­sung, Bedin­gungs­an­pas­sung, Pro­lon­ga­ti­on. Hypo­the­ken­ban­ken garan­tie­ren einen für meh­re­re Jah­re fes­ten Zins (Fest­zins­hy­po­thek). Vor Ablauf der Zins­fest­schrei­bung müs­sen für einen wei­te­ren Zeit­raum neue Kon­di­tio­nen fest­ge­legt wer­den. Zu die­sem Zweck unter­brei­tet die Bank dem Dar­le­hens­neh­mer ein Ange­bot, des­sen Kon­di­tio­nen sich nach den Ver­hält­nis­sen am Kapi­tal­markt rich­ten. Der Dar­le­hens­neh­mer kann dem wider­spre­chen, aller­dings mit der Fol­ge, dass er dann sein Rest­dar­le­hen an die Bank zurück­zah­len muss. In der Regel lässt der Dar­le­hens­neh­mer dann den Rest­be­trag von einem ande­ren Unter­neh­men finan­zie­ren (Umschul­dung).


zurück zur Über­sicht