Abschreibung - linear

Bei der linea­ren Abschrei­bung han­delt es sich um eine Abset­zung in jähr­lich glei­chen Beträ­gen. Die Her­stel­lungs- bzw. Anschaf­fungs­kos­ten wer­den hier gleich­mä­ßig auf die gewöhn­li­che Nut­zungs­dau­er ver­teilt.

Bei Gebäu­den mit Fer­tig­stel­lung nach dem 31.12.1924 kön­nen die Her­stel­lungs- bzw. Anschaf­fungs­kos­ten jähr­lich mit 2 Pro­zent ange­setzt wer­den (Nut­zungs­dau­er 50 Jah­re).

Bei Gebäu­den mit Fer­tig­stel­lung vor dem 01.01.1925 kön­nen die Her­stel­lungs- bzw. Anschaf­fungs­kos­ten jähr­lich mit 2,5 Pro­zent ange­setzt wer­den (Nut­zungs­dau­er 40 Jah­re).

Gebäu­de, wel­che zu einem Betriebs­ver­mö­gen gehö­ren und nicht für Wohn­zwe­cke die­nen und für die ein Bau­an­trag nach dem 31.03.1985 gestellt wur­de (= Wirt­schafts­ge­bäu­de), wer­den über 25 Jah­re mit 4 Pro­zent jähr­lich abge­schrie­ben, vgl. § 7 IV Nr. 1 EStG.


Weitere Informationen

Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung

Bau­fi­nan­zie­rung

Bau­dar­le­hen

Bau­kre­dit

KfW För­de­run­gen

Neu­bau­fi­nan­zie­rung

Alt­bau­fi­nan­zie­rung

Alt­bau­sa­nie­rung

For­ward Dar­le­hen

Anschluss­fi­nan­zie­rung


» zur Finanz­le­xi­kon Über­sicht

Lernen Sie uns kennen

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Chat starten
Können wir Ihnen helfen?
Hallo, können wir Ihnen helfen?