KfW Förderprogramme

Eine Familie zieht in ihr neues Zuhause
© Monkey Business Images – shutterstock.com

Wenn Sie sich für ein KfW-Förderprogramm oder das Baukindergeld in Bremen oder dem Bremer Umland interessieren, finden Sie diesbezüglich auf dieser Seite einige Grundinformationen. Wir hoffen, Ihnen mit unseren Tipps weiterhelfen zu können und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme per Kontaktformular, eMail oder Telefon.

Was ist eine KfW-Förderung?

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist das drittgrößte deutsche Bankeninstitut. Sie hat kein eigenes Filialnetz, dementsprechend auch keine Filiale in Bremen, sondern besteht im Wesentlichen nur aus einer Zentrale in Frankfurt.

Insofern ist die KfW gar keine „Bank“ im eigentlichen Sinne. Denn während herkömmliche Banken aus rein wirtschaftlichen Gründen tätig werden, handelt die KFW im öffentlichen, staatlichen Auftrag.

Dieser „Auftrag“ liegt überwiegend in der gezielten Förderung von Mittelständlern, Existenzgründern und eben auch von Privatleuten und Familien für das Eigenheim. Wer also einen Wohnungs- oder Immobilienkauf mit Um- oder Bebauung oder eine Komplettsanierung plant und sich mit der Finanzierung beschäftigen muss, dem kann die KfW oftmals unter die Arme greifen.

KfW-Förderungen in Bremen

Im Jahr 2017 hat die KfW für das Bundesland Bremen 177 Mio. Euro im Förderschwerpunkt Wohnen zugesagt. Dabei wurden Fördermittel für Energieeffizientes Bauen in Höhe von 75 Mio. Euro vergeben. Für die Fördermaßnahmen des Energieeffizienten Sanierens wurden in Bremen insgesamt 42 Mio. Euro bereitgestellt. Insgesamt wurden damit 5.250 Wohneinheiten gefördert. (Quelle: kfw.de)

Wie ist eine KfW-Förderung aufgebaut?

Für diese Unterstützungen gibt es zwei Grundformen. Zum einen vergibt die KfW klassische zinsgestützte Darlehen. Diese sind nichts anderes als gängige Annuitätendarlehen. Darüber hinaus vergibt das KfW auch direkte Zuschüsse. Diese müssen Sie nicht einmal zurückzahlen. Bestimmt haben Sie aus den Medien bereits vom „Baukindergeld“ gehört. Auch das ist ein Sonderzuschuss des KfW. Möglich ist sogar eine Kombination aus beidem. Aktuell kann man zum Beispiel gerade bei einem Bauwunsch mit modernen Energielösungen und umweltfreundlichen Heizungsanlagen davon profitieren.

Sie müssen bei einem KfW-Förderprogramm auch nicht mit zwei Kreditinstituten gleichzeitig verhandeln. Der Kredit wird meistens bei Ihrem Hauptkreditgeber beantragt. Dieser organisiert für Sie in der Regel alles weitere. Die Rückzahlung erfolgt dagegen wie ein normaler Kredit.

Welche Vorteile hat ein KfW-Zuschuss?

Günstigere Konditionen und lange Anlaufzeit

Gerade weil das Ziel der KfW die öffentliche Förderung des Mittelstandes und von Existenzgründern ist, bietet sie oftmals deutlich bessere Zinsen als gängige Kreditinstitute an. Gerade in Kombination mit einem zusätzlichem, rückzahlungsfreien Tilgungszuschuss kann sich Ihre Finanzlast spürbar verringern. Im Wesentlichen kann ein Bauprojekt, von dem Sie vielleicht dachten, es würde Sie über Jahrzehnte finanziell binden, deutlich schneller und effizienter abgewickelt werden. So bleibt mehr Zeit und vor allem Finanzkraft für Sie für neue Vorhaben oder Nebenprojekte.

Zusätzlich gewährt Ihnen die KfW eine tilgungsfreie Anlaufphase von bis zu fünf Jahren. In diesem Zeitraum müssen Sie lediglich die Zinslast Ihres KfW-Förderkredits zurückzahlen. Hinzu kommt, dass die KfW wesentlich toleranter bei der Forderung nach Bereitstellungszinsen ist. Sollten Sie also den Kredit erst nach einem längeren Zeitraum (bis zu einem Jahr) brauchen, müssen Sie für diesen Zeitraum keine Bereitstellungszinsen zahlen. Also kein Geld dafür, dass für Sie die Kreditsumme „bereitgestellt“ wird.

Einmalige Kreditvertrags- und Sondertilgungsbedingungen

Zahlreiche Banken ermöglichen Ihnen nicht- oder nur unter meist teureren Sonderkonditionen- einen Teil oder gleich die ganze Kreditsumme zurückzuzahlen. Sollten Sie also, während der Kredit läuft, plötzlich mehr Geld zur Verfügung haben, etwa durch eine Erbschaft, können Sie dieses nur bedingt einsetzen. Die KfW kommt Ihnen da deutlich entgegen, schließlich ist es keine rein profitorientierte Kreditanstalt.

KfW Förderungen für die Haussanierung
Von Statista und Bosch erstellte Infografik zum Thema KfW-Förderungen für Haussanierungen, 2016 (https://de.statista.com/infografik/10957/finanzielle-foerderung-fuer-die-haussanierung/)

 

Ist ein KfW-Zuschuss immer zu empfehlen?

Problem: Zinsen

Die deutsche Immobilienwirtschaft befindet sich momentan in einem historisch einmaligen Zustand. Die Baubranche boomt, weil die Finanzierungszinsen unverhältnismäßig niedrig sind. Daher kann es unter Umständen sein, dass ein Angebot einer Bank über einen Gesamtkredit ohne KfW-Förderung günstiger ist als ein Gesamtkonzept mit entsprechender KfW-Förderung.

Problem: Bindung an KfW-Vorgaben

Wie Sie bestimmt schon erahnen konnten, ist eine KfW-Förderung nicht bedingungslos. Um an eine der begehrten Förderungen zu gelangen, müssen Sie sich verpflichten, den speziellen Förderungszweck auch zu erfüllen. Möchten Sie also ein altes Grundstück mitsamt Haus kaufen und dieses energieeffizient mittels eines KfW-Zuschusses sanieren, verpflichten Sie sich dementsprechend vor Kreditabschluss dazu, dies auch tatsächlich zu tun. Sollte der Förderungszweck nicht erreicht werden, kann die KfW unter Umständen die Förderung zurückziehen oder das Darlehen zurückfordern.

Daher kann es sein, dass sich eine KfW-Förderung auf lange Sicht als nicht kosteneffizient erweist. Eventuell ist eine förderungsberechtigte, umweltfreundliche Heizungs- oder Solaranlage auf Ihrem Grundstück gar nicht oder nur unter Mehrkosten realisierbar.  Schließlich sind die Kosten für diese im Regelfall teurer als herkömmliche Anlagen und haben einen höheren Planungsbedarf, was sich letztlich in erhöhten Gesamtkosten niederschlägt.

Daher unsere Empfehlung:

Lassen Sie sich von uns in unserem Büro in Bremen umfassend, unabhängig und kostenlos beraten. Wir stehen Ihnen auch kurzfristig und flexibel mit unserer langjährigen Erfahrung in Sachen Baufinanzierung in Bremen und dem Bremer Umland mit Rat und Tat zur Seite. Wir überprüfen für Sie, ob und welche KfW-Förderungen für Sie nützlich sind und womit Sie effizient ihre Kosten senken können. Dabei bewerten wir unabhängig Ihre Liquidität und übernehmen für Sie die Verhandlungen.

Am Ende soll hinsichtlich der KfW-Förderung eine umfassende Kosten-Nutzen-Rechnung stehen, damit Sie ohne Abschlussdruck Herr der Lage über Ihre Finanzierung sind.

Wir stehen Ihnen hierbei gerne beratend und unterstützend zur Seite! Kontaktieren Sie uns einfach über unser Anfrageformular oder telefonisch. Wir freuen uns, Sie bei Ihrer Baufinanzierung in Bremen unterstützen und Sie hinsichtlich der Inanspruchnahme von KfW-Fördermitteln beraten zu können.

Was Sie auf den übrigen Seiten finden können

Auf unserer Website möchten wir Ihnen unser Beratungsspektrum genauer aufzeigen und erklären, was es bei einer Baufinanzierung in Bremen sowie in Deutschland allgemein zu beachten gibt.

Im Folgenden können Sie durch folgende Aspekte einer Immobilienfinanzierung navigieren:

  1. Baufinanzierung in Bremen
  2. Baudarlehen
  3. Baukredit
  4. Neubaufinanzierung
  5. Altbaufinanzierung
  6. Altbausanierung
  7. Finanzierung für Kapitalanleger
  8. Forwarddarlehen
  9. Anschlussfinanzierung

Fragezeichen auf schwarzem GrundÜbrigens….

Da wir wissen, dass es als Laie und vor allem, wenn das Themengebiet der Immobilienfinanzierung noch kein bekanntes Terrain darstellt, schwierig sein kann, sich mit den Begrifflichkeiten auseinander zu setzen, haben wir Ihnen ein Finanzlexikon zusammengestellt. Dieses können Sie als Begleiter und als Nachschlagewerk benutzen.

Wir möchten Sie informieren– und nicht mit Fachbegriffen einschüchtern.

Wir verlinken in unseren Seiten jeweils die Begrifflichkeiten, um Sie an die Terminologie heranzuführen.

Sie sollten Ihre eigene Immobilienfinanzierung verstehen und nachvollziehen können.

Anfrage

fair Finanzpartner oHG Immobilienfinanzierungen, Baufinanzierungen, AXA, DBV, Versicherungen hat 4,90 von 5 Sternen 473 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Scroll to Top