Finanzierung für Kapitalanleger

Planen und Rechnen
© ldutko – shutterstock.com
Wenn Sie an einer immobiliengestützten Kapitalanlage in Bremen oder dem Bremer Umland interessiert sind, finden Sie auf dieser Seite Informationen über unsere diesbezüglichen Beratungsleistungen. Wir hoffen, Ihnen mit unseren Tipps weiterhelfen zu können und freuen uns auf eine Kontaktaufnahme über unser Kontaktformular oder telefonisch.

Warum in Immobilien investieren?

Sicher kennen Sie den Begriff des Betongolds. An diesem Scherzbegriff ist tatsächlich einiges dran. Denn egal ob Sie planen, Grund zu kaufen um dort Wohnungen zur Vermietung zu bauen, eine bestehende Immobilie zur Vermietung umbauen oder eine bestehende Mietimmobilie übernehmen wollen. Grundsätzlich investieren Sie bei einem Immobilienkauf nicht nur in das Gebäude selbst, sondern natürlich auch in den Grund. Dieser verliert in der Regel seinen Wert nicht. Gleichzeitig kann das Gebäude bzw. dessen Wohnungen vermietet werden. Damit werden zusätzliche Einnahmen generiert, die nicht nur den Wert der Immobilie steigern, sondern auch die Nebenkosten abdecken. Im Idealfall haben Sie also einen sich stetig steigernden Wert und zusätzliche Nebeneinnahmen. Die Zusammensetzung dieser Wertfaktoren macht die „Rendite“ aus. So zeigt das Ergebnis einer Umfrage durch das Statistikportal Statista (2016), dass für 32 Prozent der Befragten in Deutschland Immobilien als nachhaltige Geldanlage infrage kommen. Immobilien werden damit als nachhaltigere Kapitalanlage als Sparprodukte, Aktienfonds und dergleichen eingeschätzt. Dies wird dadurch bestätigt, dass der Wert Ihres Grundes häufig unabhängig von der aktuellen wirtschaftlichen Lage und frei von Verfalls- oder anderen Abnutzungserscheinungen ist. Selbst bei einem Wirtschaftscrash und Mietausfällen bleibt Ihnen der Immobiliengrund, der im Laufe der Jahre wieder seinen verhältnismäßigen Ursprungswert erreichen kann.

Was gibt es außerdem für Kapitalanleger zu beachten?

Das Grundstück und die Marktlage kennenlernen

Dies gilt beispielsweise dann, wenn Sie eine Ferienimmobilie als Kapitalanlage erwägen. Dies kann sich durchaus rentieren; in der „Marktstudie privater Ferienimmobilien 2018“ von FeWo-Direkt gaben 80% aller Befragten an, beim Verkauf ihrer Ferienimmobilie (sowohl im In- als auch Ausland) Gewinn gemacht zu haben. Hier ist es allerdings wichtig, darauf hinzuweisen, dass eine erstklassige Lage mit guter Infrastruktur sowie ein ausreichend hohes Vermietungspotenzial unabdingbar sind. Wie bei allen großen Lebensinvestitionen gilt daher: Nachlesen, nachschlagen, nachfragen. Informieren Sie sich umfassend über die Marktlage und die geplanten Vorhaben in Ihrer gewünschten Lage. Ein Blick in den Mietspiegel und andere öffentliche zugängliche Unterlagen hilft dabei weiter. Welche örtlichen Besonderheiten sind zu beachten, gibt es einen Bebauungsplan und lässt dieser überhaupt Ihre Kapitalanlageplanung zu? Werden dort eventuell neue Gewerbebereiche oder Bauvorhaben geplant, die die Mieteigenschaften verschlechtern könnten? Vielleicht ist der Mietspiegel sogar zu hoch und Sie können die Wohnstandards der Gegend gar nicht erfüllen.

Bildung von Rücklagen

Es müssen zwingend Rücklagen gebildet werden, denn nur so ist man im Falle der bekannten „unvorhergesehenen Komplikationen“ sicher. Nicht selten verzögert sich der Bau oder Umbau der Mieteinheiten, sodass als sicher gedachte Mieteinnahmen ausbleiben oder die Mieteinnahmen zur Deckung anderer Kosten gebraucht werden. Möglich sind auch unentdeckte Schäden, die während der Begutachtung vor dem Kauf nicht erkannt wurden. Selbstverständlich müssen diese zusätzlich behoben werden, was die Kostenlast erhöht. Leider kann es dabei nicht selten zu Rechtsstreitigkeiten mit dem Verkäufer, dem Bauunternehmen, Mietern oder gar der Versicherung kommen, wenn diese widererwartend nicht sofort oder nur teilweise leistet.

Sie handeln als Kapitalanleger „wirtschaftlich“

wachsendes Geld auf einem Haus
© Watchara Ritjan – shutterstock.com
Während Sie bei einer Eigenheimfinanzierung in der Regel nur aus eigenem Zweck handeln, werden Sie mit einer Kapitalanlage aus wirtschaftlichem Zweck tätig, schließlich wollen Sie Ihre Investitionssumme vermehren und Rendite erhalten. Damit gehen jedoch zahlreiche Besonderheiten einher, die schon im Vorfeld ausführlich geplant und abgewägt werden müssen. Zum einen ergeben sich dadurch zahlreiche steuerrechtliche Besonderheiten, die Sie im Auge behalten sollten, um keine unerfreulichen Gespräche mit dem Finanzamt führen zu müssen. Auch Ihr Darlehensgeber wird Ihnen gegenüber anders auftreten, schließlich wissen diese, dass Sie nicht nur für sich bauen, sondern um nebenbei Geld zu verdienen. Damit haben Sie zwar mehr Verhandlungsmasse, es wird aber im Zweifel mehr von Ihnen verlangt werden.

Genaue Begutachtung der bestehenden Vertragsverhältnisse

Gerade wenn Sie die Weitervermietung zu Wohnzwecken planen, müssen Sie sich genau ins Bild setzen lassen, in was Sie investieren und welche Vertragskonstellationen Sie übernehmen müssen. Es gibt zahlreiche mietrechtliche Schutzgesetze (z. Bsp. 566 BGB oder die neue Mietpreisbremse), die Ihre Vorstellungen über die Mieteinnahmen enttäuschen könnten. Daher sollten die bestehenden Mietverträge und -verhältnisse untersucht werden. Eventuell gibt es höhere Mietrückstände oder bestehende unerkannte Mietmängel. Gerade wenn Sie das Gebäude renovieren und zu höherem Mietpreis als zuvor vermieten wollen, gibt es zahlreiche rechtliche und tatsächliche Hürden. Schließlich können und wollen sich die bestehenden Mieter die Mieterhöhung nicht leisten und werden sich daher rechtlich wehren. Es lohnt sich vor allem, bestehende Protokolle vergangener Eigentümerversammlungen zu inspizieren.

Daher unsere Empfehlung:

Lassen Sie sich von uns in unserem Büro in Bremen umfassend, unabhängig und kostenlos beraten. Wir stehen Ihnen auch kurzfristig und flexibel mit unserer langjährigen Erfahrung in Sachen Investition, Kapitalanlage und Immobilienfinanzierung in Bremen und dem Bremer Umland mit Rat und Tat zur Seite. Wir entwickeln mit Ihnen ein Anlage- und Investitionskonzept und verknüpfen Sie anschließend mit bewährten und vertrauenswürdige Bauspezialisten, deren Angebote wir gerne für Sie vergleichen. Wir bewerten unabhängig darüber hinaus Ihre Liquidität und Ihre mögliche Rendite, übernehmen für Sie die Verhandlungen und setzen Sie ohne Abschlussdruck ins Bild, sodass Sie für sich die beste Entscheidung über Ihre Anlagepläne treffen können. Wir stehen Ihnen hierbei gerne beratend und unterstützend zur Seite! Kontaktieren Sie uns einfach über unser Anfrageformular oder telefonisch. Wir freuen uns, Sie bei Ihrer Baufinanzierung als Kapitalanlage in Bremen unterstützen zu können.

Was Sie auf den übrigen Seiten finden können

Auf unserer Website möchten wir Ihnen unser Beratungsspektrum genauer aufzeigen und erklären, was es bei einer Baufinanzierung in Bremen sowie in Deutschland allgemein zu beachten gibt. Im Folgenden können Sie durch folgende Aspekte einer Immobilienfinanzierung navigieren: 1. Baufinanzierung in Bremen 2. Baudarlehen 3. KfW Förderprogramme 4. Baukredit 5. Neubaufinanzierung 6. Altbaufinanzierung 7. Altbausanierung 8. Forwarddarlehen 9. Anschlussfinanzierung

Fragezeichen auf schwarzem GrundÜbrigens….

Da wir wissen, dass es als Laie und vor allem, wenn das Themengebiet der Immobilienfinanzierung noch kein bekanntes Terrain darstellt, schwierig sein kann, sich mit den Begrifflichkeiten auseinander zu setzen, haben wir Ihnen ein Finanzlexikon zusammengestellt. Dieses können Sie als Begleiter und als Nachschlagewerk benutzen. Wir möchten Sie informieren- und nicht mit Fachbegriffen einschüchtern. Wir verlinken in unseren Seiten jeweils die Begrifflichkeiten, um Sie an die Terminologie heranzuführen.

Anfrage

Scroll to Top
fair Finanzpartner oHG Immobilienfinanzierungen, Baufinanzierungen, AXA, DBV, Versicherungen Anonym hat 4,92 von 5 Sternen 510 Bewertungen auf ProvenExpert.com