Forward-Darlehen

Handshake beim Vertragsabschluss

© VGstock­stu­dio - shut​ter​stock​.com

Wenn Sie an einem For­ward-Dar­le­hen in Bre­men inter­es­siert sind, fin­den Sie auf die­ser Sei­te Infor­ma­tio­nen über unse­re dies­be­züg­li­chen Bera­tungs­leis­tun­gen. Wir hof­fen, Ihnen mit unse­ren Tipps wei­ter­hel­fen zu kön­nen und freu­en uns auf eine Kon­takt­auf­nah­me.

Was ist eigentlich ein Forward-Darlehen?

Ein For­ward-Dar­le­hen ist eine beson­de­re Vari­an­te der Anschluss­fi­nan­zie­rung. Sie wird dann rele­vant, wenn die Soll­zins­bin­dung in mehr als 12 Mona­ten und weni­ger als 5 Jah­ren endet, jedoch noch Til­gungs­ra­ten aus­ste­hen oder zusätz­li­che Kos­ten anfal­len. Auf­grund ihrer beson­de­ren Zins­vor­tei­le und dem aktu­ell his­to­risch nied­ri­gen Kre­dit­zins­satz, kann die­se beson­ders häu­fig emp­foh­len wer­den. Grund­sätz­lich han­delt es sich bei einem For­ward-Dar­le­hen um ein soge­nann­tes Annui­tä­ten­dar­le­hen.

In die­sem Fall wird für die Zukunft ein Anschluss­dar­le­hen mit einem fes­ten Zins­satz ver­ein­bart. Dabei wer­den in der Regel dem aktu­el­len Zins­satz ver­gleich­ba­re Zin­sen ange­setzt. Das For­ward-Dar­le­hen neh­men Sie dann zum ver­ein­bar­ten oder spä­te­ren Zeit­punkt in Anspruch. Sie kön­nen qua­si Ihre alten Zins­kon­di­tio­nen in Ihre zukünf­ti­ge Anschluss­fi­nan­zie­rung mit­neh­men ohne Bereit­stel­lungs­zin­sen zah­len zu müs­sen.

Was ist ein Forwarddarlehen?

Welche Vorteile hat ein Forward-Darlehen?

Auf lan­ge Sicht machen die Kre­dit­zin­sen, die Sie bei der Dar­le­hens­til­gung mit jeder Rate abbe­zah­len, eine erheb­li­che Belas­tung aus. Die­se kann man schnell über­se­hen oder unter­schät­zen, schließ­lich ist das Niveau der Bau­zin­sen ein­ma­lig nied­rig. Das muss jedoch nicht immer so blei­ben. Rein wirt­schafts­lo­gisch wird das Bau­zins­ni­veau im Lau­fe der nächs­ten Jahr­zehn­te wie­der anstei­gen. Und da sich eine Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung auch über meh­re­re Jahr­zehn­te erstre­cken kann, muss mit einer stei­gen­den Zins­last gerech­net wer­den.

Da Sie mit einem For­ward-Dar­le­hen Ihre Zins­kon­di­tio­nen vor­ver­ein­ba­ren und qua­si mit­neh­men kön­nen, schaf­fen Sie sich gegen­über Ihrer Finan­zie­rungs­bank eine enorm güns­ti­ge Posi­ti­on. Die „güns­ti­ge Posi­ti­on“ kann man in die­sem Fall also wört­lich neh­men. Soll­te das neue Zins­ni­veau über dem For­ward-Zins lie­gen, haben Sie qua­si im Vor­aus deut­lich wahr­nehm­bar Ihre Zins­last ver­rin­gert. Denn eine Anschluss­fi­nan­zie­rung ent­sprä­che dann natür­lich dem aktu­el­len Zins­satz.

Damit kön­nen Sie Ihre Liqui­di­tät auf lan­ge Sicht kal­ku­lie­ren und erhal­ten dadurch eine höhe­re Pla­nungs­si­cher­heit. Das For­ward-Dar­le­hen gibt Ihnen gleich­zei­tig Unab­hän­gig­keit von aktu­el­len Bank­wirt­schafts- und damit ein­her­ge­hen­den Zins­schwan­kun­gen.

Was gibt es bei einem Forward-Darlehen zu beachten?

Langfristige Bindung an einen Kreditgeber

Ehepaar sitzt zufrieden uns sicher auf dem Sofa

© Anto­nio Guil­lem - shut​ter​stock​.com

Mit einem For­ward-Dar­le­hen bin­den Sie sich lang­fris­tig an einen Dar­le­hens­ge­ber. Soll­ten zum gefrag­ten Dar­le­hens­zeit­punkt güns­ti­ge­re Anbie­ter zur Ver­fü­gung ste­hen, ist ein Wech­sel oft nicht mög­lich.
Denk­bar ist auch, dass das For­ward-Dar­le­hen (z.B. wegen einer Erb­schaft) doch nicht mehr gebraucht wird, was zum Abschluss­zeit­punkt noch nicht erkenn­bar war.

Was in die­sem Zusam­men­hang eben­falls beach­tet wer­den soll­te, ist eine mög­li­che unplan­mä­ßi­ge Ver­äu­ße­rung Ihrer Immo­bi­lie, bedingt durch einen Stand­ort­wech­sel oder die Ver­än­de­rung der fami­liä­ren Situa­ti­on. In solch einem Fall stellt ein im Vor­aus abge­schlos­se­nes For­ward-Dar­le­hen ein Hemm­nis bzw. Risi­ko dar, häu­fig in Form einer von der Dar­le­hens­bank gefor­der­ten Nicht­ab­nah­me­ent­schä­di­gung.

Negativer Zinsverlauf

Sofern das Zins­ni­veau wei­ter absinkt statt zu stei­gen, machen Sie auf lan­ge Sicht ein Ver­lust­ge­schäft. Denn dann wur­de ein höhe­rer Zins­satz ver­ein­bart als nun markt­üb­lich wäre.

Die Pla­nungs­si­cher­heit kann in sol­chen Fäl­len aus­nahms­wei­se nega­ti­ve Wir­kung haben.

Zinsaufschlag durch die Bank

Auch Ihre Dar­le­hens­bank weiß natür­lich, dass ihr bei stei­gen­dem Zins­satz eine deut­li­che Gewinn­sum­me ent­geht. Daher ver­langt die­se häu­fig einen Zins­auf­schlag. Die­ser ist meis­tens abhän­gig vom Zeit­ab­stand zur erst­mög­li­chen Aus­zah­lung und der aktu­el­len Zins­la­ge. Als Bei­spiel kann eine Unter­su­chung der Stif­tung Waren­test aus dem Jahr 2015 genannt wer­den.

Die­se stellt fest:

Der Zins­auf­schlag für ein For­ward-Dar­le­hen mit einer zehn­jäh­ri­gen Zins­bin­dung bei einer For­ward-Peri­ode (Zeit­raum von Ver­trags­schluss zur Inan­spruch­nah­me) von drei Jah­ren betrug durch­schnitt­lich 0,58 % (Stand 2015) gegen­über einem markt­üb­li­chen Dar­le­hen mit sofor­ti­ger Aus­zah­lung. Ein Kre­dit mit einer Zins­bin­dung von 15 Jah­ren bei einer For­ward-Peri­ode von 4 Jah­ren schlug durch­schnitt­lich mit zusätz­li­chen 0,87 % zu buche.

Grundschuldkosten

Bei einem Bank­wech­sel müs­sen zusätz­lich anfal­len­de Grund­schuld­kos­ten ein­kal­ku­liert wer­den. Durch die damit ein­her­ge­hen­de Grund­schuld­än­de­rung muss das Grund­buch geän­dert wer­den. Unter Umstän­den muss auch ein neu­er Grund­buch­aus­zug vor­ge­legt wer­den. Hier­für wer­den durch das Grund­buch­amt Gebüh­ren erho­ben, wel­che der Dar­le­hens­neh­mer trägt, sofern nicht die Bank dies im Rah­men eines Neu­kun­den­bo­nus über­nimmt. Die Gebüh­ren lie­gen dabei sel­ten bei mehr als 0,2 bis 0,3 Pro­zent der Kre­dit­sum­me.

Daher unsere Empfehlung:

Las­sen Sie sich von uns in unse­rem Büro in Bre­men umfas­send, unab­hän­gig und kos­ten­los zum The­ma For­ward-Dar­le­hen bera­ten. Wir ste­hen Ihnen auch kurz­fris­tig und fle­xi­bel mit unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung in Sachen Bau­fi­nan­zie­rung in der Regi­on Bre­men mit Rat und Tat zur Sei­te. Wir holen für Sie früh­zei­tig Ange­bo­te ein und ver­glei­chen die­se. Wir bewer­ten unab­hän­gig Ihre Liqui­di­tät, berech­nen Ihre Zins­last, über­neh­men für Sie die Ver­hand­lun­gen und set­zen Sie ohne Abschluss­druck ins Bild. Am Ende jeder Bera­tung soll für Sie (gera­de in Punk­to Zins­last) eine Kos­ten-Nut­zen-Über­sicht ste­hen, sodass Sie für sich die bes­te Ent­schei­dung über Ihre Finan­zie­rung tref­fen kön­nen.

Wir ste­hen Ihnen hier­bei ger­ne bera­tend und unter­stüt­zend zur Sei­te! Kon­tak­tie­ren Sie uns ein­fach über unser Anfra­ge­for­mu­lar oder tele­fo­nisch. Wir freu­en uns, Sie bei Ihrem For­ward-Dar­le­hen in Bre­men unter­stüt­zen zu kön­nen.

Was Sie auf den übrigen Seiten finden können

Auf unse­rer Web­site möch­ten wir Ihnen unser Bera­tungs­spek­trum genau­er auf­zei­gen und erklä­ren, was es bei einer Bau­fi­nan­zie­rung in Bre­men sowie in Deutsch­land all­ge­mein zu beach­ten gibt.

Im Fol­gen­den kön­nen Sie durch fol­gen­de Aspek­te einer Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung navi­gie­ren:

  1. Bau­fi­nan­zie­rung in Bre­men
  2. Bau­dar­le­hen
  3. KfW För­der­pro­gram­me
  4. Bau­kre­dit
  5. Neu­bau­fi­nan­zie­rung
  6. Alt­bau­fi­nan­zie­rung
  7. Alt­bau­sa­nie­rung
  8. Finan­zie­rung für Kapi­tal­an­le­ger
  9. Anschluss­fi­nan­zie­rung

Fragezeichen auf schwarzem GrundÜbrigens....

Da wir wis­sen, dass es als Laie und vor allem, wenn das The­men­ge­biet der Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung noch kein bekann­tes Ter­rain dar­stellt, schwie­rig sein kann, sich mit den Begriff­lich­kei­ten aus­ein­an­der zu set­zen, haben wir Ihnen ein Finanz­le­xi­kon zusam­men­ge­stellt. Die­ses kön­nen Sie als Beglei­ter und als Nach­schla­ge­werk benut­zen.

Wir möch­ten Sie infor­mie­ren- und nicht mit Fach­be­grif­fen ein­schüch­tern.

Wir ver­lin­ken in unse­ren Sei­ten jeweils die Begriff­lich­kei­ten, um Sie an die Ter­mi­no­lo­gie her­an­zu­füh­ren.

Sie soll­ten Ihre eige­ne Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung ver­ste­hen und nach­voll­zie­hen kön­nen.