Bonitätsunterlagen

Für die Kre­dit­ent­schei­dung not­wen­di­ge Unter­la­gen. Hier­bei unter­schei­det man zwi­schen A) Ange­stell­te und B) Selbst­stän­di­gen A. die letz­ten drei Gehalts­ab­rech­nun­gen; letzt­mög­li­chen Ein­kom­mens­steu­er­be­scheid sowie Ein­kom­mens­steu­er­erklä­rung (Ein­kom­mens­nach­wei­se); Ver­mö­gens­nach­wei­se wie Bank­gut­ha­ben, Immo­bi­li­en, Lebens­ver­si­che­run­gen u.ä.; Ver­bind­lich­keits­nach­wei­se über bereits bestehen­de Kre­di­te. B. Zusätz­lich zu A) Einnahmen/​Überschußrechnung, Jah­res­ab­schlüs­se, Han­dels­re­gis­ter­aus­zug, Gesell­schaf­ter­ver­trag