Zinsänderungsrisiko

Ein Zins­än­de­rungs­ri­si­ko ist bei einem Immo­bi­li­en­kre­dit gege­ben, da nach der ers­ten ver­ein­bar­ten Zins­fest­schrei­bung (z.B. nach Ablauf von 10 oder 15 Jah­ren) der Zins im Rah­men der Anschluss­fi­nan­zie­rung neu fest­ge­legt wer­den muss und die­ser dann höher lie­gen könn­te (was eine Erhö­hung der bis­her gewohn­ten mtl. Kre­dit­ra­te bedeu­tet).


Weitere Informationen

Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung

Bau­fi­nan­zie­rung

Bau­dar­le­hen

Bau­kre­dit

KfW För­de­run­gen

Neu­bau­fi­nan­zie­rung

Alt­bau­fi­nan­zie­rung

Alt­bau­sa­nie­rung

For­ward Dar­le­hen

Anschluss­fi­nan­zie­rung


» zur Finanz­le­xi­kon Über­sicht

Lernen Sie uns kennen

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Chat starten
Können wir Ihnen helfen?
Hallo, können wir Ihnen helfen?