Drohnenversicherung

Die Drohnenversicherung wird auch Drohnenhaftpflichtversicherung genannt. Der Abschluss einer
Drohnenversicherung ist in Deutschland gesetzlich verpflichtend. Dabei ist es unerheblich, um welche Art
Drohne es sich handelt und ob sie privat oder gewerblich genutzt werden. Zu den gängigsten
Drohnenarten zählen Quadrokopter, Hexakopter und Multikopter.

Muss ich meine Drohne versichern?

Drohnen werden vom Hersteller in bestimmte Kategorien, sogenannte Risikoklassen, eingeteilt, woran
sich schließlich auch die Versicherungssumme bemisst. Die drei Risikoklassen sind:

„Offen“: Die Drohne hat ein Gewicht bis zu 25 Kilogramm, es ist eine ständige und direkte Sicht auf die
Drohne möglich und sie darf höchstens in einer Höhe von 120m fliegen. Güter und Waren dürfen damit
nicht transportiert werden, außerdem muss der Pilot mindestens 16 Jahre alt sein. In dieser Kategorie ist
der Betrieb der Drohne außerdem erlaubnisfrei.

„Speziell“: Sollte nur ein Punkt aus der Kategorie "Offen" nicht gegeben sein, wird die Drohne in diese
Kategorie eingeteilt.

„Zulassungspflichtig“: Diese Risikogruppe beschreibt Drohnen, die für den Transport und Spezialaufgaben
gedacht sind.

Was sichert die Drohnenversicherung ab?

Die Drohnenversicherung sichert den Versicherungsnehmer gegen durch die Drohne verursachte
Schäden im öffentlichen Luftraum ab (sogenannte Gefährdungshaftung). Das gilt auch, wenn nicht der
Versicherungsnehmer, sondern eine andere Person der Pilot ist. Die Drohnenversicherung umfasst keine
Schäden, die an der Drohne selbst vorfallen.

In manchen Fällen ist eine Drohnenversicherung bereits in der Privathaftpflichtversicherung enthalten.
Dies kann durch eine Einsicht in die Versicherungsunterlagen oder bei einem Gespräch mit dem
Versicherungsberater geprüft werden. Allerdings ist der Einschluss der Drohnenversicherung in die
Privathaftpflichtversicherung nur privaten Versicherungsnehmer vorbehalten. Die gewerbliche Nutzung
von Drohnen erfordert zwingend eine separate Drohnenversicherung.

Kosten Drohnenversicherung

Die Kosten für eine Drohnenversicherung bemessen sich am zweckmäßigen Einsatz und der
Versicherungssumme, die vom Versicherungsnehmer gewünscht ist. Eine private Drohnenversicherung
startet bei circa 65 Euro im Jahr, während gewerbliche Drohnenversicherungen bei etwa 80 Euro pro Jahr
beginnen. Je spezieller die Drohne genutzt wird, desto höher sind die Kosten der Versicherung.

–> Mehr dazu


Weitere Informationen

Versicherungen für Privatkunden

Versicherungen für Firmenkunden

Versicherungen für den öffentlichen Dienst

» zur Versicherungslexikon Übersicht

Scroll to Top
fair Finanzpartner oHG Immobilienfinanzierungen, Baufinanzierungen, AXA, DBV, Versicherungen Anonym hat 4,91 von 5 Sternen 521 Bewertungen auf ProvenExpert.com