Tilgungsstreckung

Wird in einem Dar­le­hens­ver­trag ein Dam­num ver­ein­bart, erhält der Dar­le­hens­neh­mer bei der Aus­zah­lung des Dar­le­hens einen um das Dam­num redu­zier­ten Betrag. Eine hier­aus ent­ste­hen­de Finan­zie­rungs­lü­cke lässt sich mit einem Zusatz­dar­le­hen zur Finan­zie­rung des Dam­nums ganz oder teil­wei­se schlie­ßen. Die­ses Til­gungs­stre­ckungs­dar­le­hen wird zuerst getilgt, wäh­rend des­sen bleibt das Haupt­dar­le­hen til­gungs­frei (daher die Bezeich­nung "Til­gungs­stre­ckung").