Allgefahrenversicherung

Als Allgefahrenversicherung oder auch All-Risks-Deckung bezeichnet man eine Versicherungsdeckung der besonders weitgehenden Form. Abschließend werden die versicherten Gefahren hier nicht benannt, wie das bei Einbruch, Diebstahl, Feuer oder sonstigen Sachversicherungen der Fall ist. Demnach ist alles versichert (Zerstörung, Beschädigung, Abhandenkommen), was nicht ausgeschlossen ist. Abnutzung, Korrosion, Verschleiß, innerer Verderb, Vorsatz, Krieg oder kriegs­ähnliche Ereignisse sowie die Folgen aus atomaren Unfällen sind klassische Ausschlüsse einer Allgefahrenversicherung. Was in den Versicherungsbedingungen genannt wurde und nicht über „Ausschlüsse“ wieder eingeschränkt wird, ist versichert.
Die Allgefahrenversicherung All-Risks-Deckungen finden sich in einigen Versicherungszweigen der Schadenversicherung, insbesondere in der Glasversicherung, der Kunstversicherung, vielen technischen Versicherungen, in der Transportversicherung und auch in der Betriebsunterbrechungsversicherung.

Versicherer kalkulieren die Allgefahrenversicherung / All-Risks-Deckung in der Regel sehr vorsichtig, denn eine Risikokalkulation ist für den Baustein unbenannte Gefahren besonders schwierig.


Weitere Informationen

Versicherungen für Privatkunden

Versicherungen für Firmenkunden

Versicherungen für den öffentlichen Dienst

» zur Versicherungslexikon Übersicht

Scroll to Top
fair Finanzpartner oHG Immobilienfinanzierungen, Baufinanzierungen, AXA, DBV, Versicherungen Anonym hat 4,92 von 5 Sternen 483 Bewertungen auf ProvenExpert.com